abbrechen
Suchergebnisse werden angezeigt für 
Anzeigen  nur  | Stattdessen suchen nach 
Meintest du: 
Beantwortet! Gehe zur Lösung.

Elektroheizstab an Vitocell 100W CVE

Hallo zusammen, 

ich habe mir vor kurzem eine neue Gasheizung mit einem Brauchwasserkessel Vitocell 100W CVE einbauen lassen. Der Heizungsbauer hat ihn wohl an den Gasbrenner angeschlossen aber den elektrischen Anschluss freundlich mir überlassen. Idee war gewesen, dass der EHT mit überschüssigen Strom aus der PV Anlage betrieben wird.  Der elektrische Anschluss weißt jedoch nur einen 230 Volt Anschluss aus. Meines Erachtens müsste der EHT doch über den Wechselrichter angesteuert werden, so dass er nur die Leistung aufnimmt, die überschüssig ist. Nur leider scheint das so nicht möglich. Gibt es da eine Lösung?  Mein Heizungsbauer ist seit meiner Anfrage abgetaucht. Deshalb der Versuch über die Community. Übrigens ich habe einen Sungrow Hybrid Wechselrichter. Danke für Eure Hilfe. 
Gruss Jörg 

2 AKZEPTIERTE LÖSUNGEN

Akzeptierte Lösungen

Hallo Jörg,

Die gute Nachricht, es geht. Die schlechte, es kostet extra. Als zusätzliche Hardware wird ein MY-PV Thor 3kW benötigt (ca. 800€). Voraussetzung ist LAN im Keller (WLAN reicht nicht). Ich arbeite mangels Netzwerkkabel über Power LAN.

Bei mir läuft es (mit Öl) seit ein paar Wochen. Inzwischen scheint die Sonne auch so, das es an einigen Tagen die 9kWp schon mal 100% des Warmwasserbedarfs schaffen.

Bei Mischbetrieb wird der Gasbrenner auf z.B. 50° und der Thor auf 65°C eingestellt. Bei gutem PV Ertrag wird der Gasbrenner nie starten. Ob das im Einzelfall mit dieser Einstellung geht hängt aber vom Verbrauch über 24h ab. Über 65° würde ich nicht gehen (Wärmeverluste, Verkalkung im System, Verbrühungsgefahr ohne zusätzliche Mischeinheit). Bei geringeren Temperaturen gibt es das Thema Legionellen.

 

Die lästigen Details:

Ich hatte es hier schon mal umfangreicher beschrieben.

https://community.viessmann.de/t5/Sonstige-Produkte/Vitocell-100-W-Warmwasserspeicher/m-p/366241#M21...

Der Sungrow RT ist zum den MY-PV kompatibel, d.h. es kann das Smartmeter vom PV-Umrichter mit benutzt werden. unten ist meine Konfiguration im Thor Menü. Die IP Adresse des Thor muß von Hand eingegeben werden, der Rest wird durch die Auswahl "Sungrow manual" vorbelegt.

Den Zielwert der Regelung habe ich auf -350W geändert. Das muß jeder selbst entscheiden. Scheinbar liefert der Sungrow nur alle 10s neue Verbrauchsdaten. Bei Lastspitzen innerhalb dieser Zeit kann deshalb der Thor nicht reagieren und zieht dann Energie aus dem Netz. Daher habe ich diesen Wert höher als empfohlen gestellt.

Sungrow-Thor.jpg

Der Vollständigkeit halber:

Ohne diese Zusatzkosten gibt es noch die Möglichkeit, den SG (Smart Grid) Ready Ausgang (DO-Port) vom Sungrow zu beschalten, der schaltet aber nur ein und aus. Da geht dann aber nur alles oder nichts. Dazu scheint dann immer mindestens 20 Minuten eingeschaltet zu sein.

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

Hallo Jörg,

Ein Fühler und 5m Kabel sind beim Thor dabei.

Der abgewinkelte Draht ist ein einfacher Schubladengriff -> komplett rausziehen. Es schabt etwas und es passen 3 Temperaturfühler in die zum Vorschein kommende Aufnahme rein. Du hast 2 dieser "Schubladen" am Vitocell. Den Fühler für den Thor würde ich in die untere stecken. Danach die Schublade bis Anschlag in die Tauchhülse zurückschieben. Das ist irgendwo in den Unterlagen beschrieben.

Den Temperaturschalter vom Vitocell betrachte ich als Schutzschalter. Den habe ich nicht angefaßt. Ab 65°C beginnt Verkalkung und die Verluste steigen mit der Temperatur. Mein Thor regelt auf 63°. 80° werden nie erreicht.

Daneben brauchst du den Temperaturfühler deiner Öl- oder Gasheizung. Nach deinem Foto scheint er bereits in der oberen Tauchhülse zu stecken. Nur der abgewinkelt Draht ist noch zu weit draußen. Das funktioniert auch, aber die Messung wird geringfügig ungenauer.

Die Temperatur der Gasheizung sollte so eingestellt sein, daß bei Sonnenschein  nur der Thor heizt.

Noch eins. Am Warmwasseranschluß ganz oben ist der heißeste Punkt und das 8760 Stunden im Jahr. Da sollte die Isolation perfekt sein. Ansonsten verbrennst du dort Geldscheine. Nach deinem Foto mußte du da noch einmal ran. Es sollte kein blankes Rohr zu sehen sein.

Den Elektriker brauchst du nur für das Installieren einer eigenen 16A Steckdose und für das Anschließen eines Schukosteckers an den Vitocell.

Verwirre ihn nicht mit dem Thor. Wie es danach weitergeht, habe ich schon beschrieben.

Ein LAN Anschluß muss vorhanden sein, dafür braucht es aber keinen Fachmann.

 

Gruß Nick

Lösung in ursprünglichem Beitrag anzeigen

9 ANTWORTEN 9

Hallo Jörg,

Die gute Nachricht, es geht. Die schlechte, es kostet extra. Als zusätzliche Hardware wird ein MY-PV Thor 3kW benötigt (ca. 800€). Voraussetzung ist LAN im Keller (WLAN reicht nicht). Ich arbeite mangels Netzwerkkabel über Power LAN.

Bei mir läuft es (mit Öl) seit ein paar Wochen. Inzwischen scheint die Sonne auch so, das es an einigen Tagen die 9kWp schon mal 100% des Warmwasserbedarfs schaffen.

Bei Mischbetrieb wird der Gasbrenner auf z.B. 50° und der Thor auf 65°C eingestellt. Bei gutem PV Ertrag wird der Gasbrenner nie starten. Ob das im Einzelfall mit dieser Einstellung geht hängt aber vom Verbrauch über 24h ab. Über 65° würde ich nicht gehen (Wärmeverluste, Verkalkung im System, Verbrühungsgefahr ohne zusätzliche Mischeinheit). Bei geringeren Temperaturen gibt es das Thema Legionellen.

 

Die lästigen Details:

Ich hatte es hier schon mal umfangreicher beschrieben.

https://community.viessmann.de/t5/Sonstige-Produkte/Vitocell-100-W-Warmwasserspeicher/m-p/366241#M21...

Der Sungrow RT ist zum den MY-PV kompatibel, d.h. es kann das Smartmeter vom PV-Umrichter mit benutzt werden. unten ist meine Konfiguration im Thor Menü. Die IP Adresse des Thor muß von Hand eingegeben werden, der Rest wird durch die Auswahl "Sungrow manual" vorbelegt.

Den Zielwert der Regelung habe ich auf -350W geändert. Das muß jeder selbst entscheiden. Scheinbar liefert der Sungrow nur alle 10s neue Verbrauchsdaten. Bei Lastspitzen innerhalb dieser Zeit kann deshalb der Thor nicht reagieren und zieht dann Energie aus dem Netz. Daher habe ich diesen Wert höher als empfohlen gestellt.

Sungrow-Thor.jpg

Der Vollständigkeit halber:

Ohne diese Zusatzkosten gibt es noch die Möglichkeit, den SG (Smart Grid) Ready Ausgang (DO-Port) vom Sungrow zu beschalten, der schaltet aber nur ein und aus. Da geht dann aber nur alles oder nichts. Dazu scheint dann immer mindestens 20 Minuten eingeschaltet zu sein.

Hallo Nick, 

danke für Deine Antwort. Habe es immer noch nicht installiert, will eigentlich gerne einen Elektriker dran lassen, habe aber noch keinen gefunden. 
Wenn ich Dich richtig verstehe hat der AC Thor einen Temperaturfühler oder zumindest einen Anschluss?  Wie bekomme ich den an den Vitocell oder müsste der nicht eigentlich schon einen Temperaturfühler verbaut haben. Ist das etwa dieser Anschluss siehe Bild. 

image.jpg

 also ich meine den blanken Draht. 

Laut Datenblatt des Vitocells heizt der elektrische Heizstab nach Werkseinstellung auf 80Grad. Kann man das eventuell verstellen? 
danke für Deine Hilfe. 

Hallo Jörg,

Ein Fühler und 5m Kabel sind beim Thor dabei.

Der abgewinkelte Draht ist ein einfacher Schubladengriff -> komplett rausziehen. Es schabt etwas und es passen 3 Temperaturfühler in die zum Vorschein kommende Aufnahme rein. Du hast 2 dieser "Schubladen" am Vitocell. Den Fühler für den Thor würde ich in die untere stecken. Danach die Schublade bis Anschlag in die Tauchhülse zurückschieben. Das ist irgendwo in den Unterlagen beschrieben.

Den Temperaturschalter vom Vitocell betrachte ich als Schutzschalter. Den habe ich nicht angefaßt. Ab 65°C beginnt Verkalkung und die Verluste steigen mit der Temperatur. Mein Thor regelt auf 63°. 80° werden nie erreicht.

Daneben brauchst du den Temperaturfühler deiner Öl- oder Gasheizung. Nach deinem Foto scheint er bereits in der oberen Tauchhülse zu stecken. Nur der abgewinkelt Draht ist noch zu weit draußen. Das funktioniert auch, aber die Messung wird geringfügig ungenauer.

Die Temperatur der Gasheizung sollte so eingestellt sein, daß bei Sonnenschein  nur der Thor heizt.

Noch eins. Am Warmwasseranschluß ganz oben ist der heißeste Punkt und das 8760 Stunden im Jahr. Da sollte die Isolation perfekt sein. Ansonsten verbrennst du dort Geldscheine. Nach deinem Foto mußte du da noch einmal ran. Es sollte kein blankes Rohr zu sehen sein.

Den Elektriker brauchst du nur für das Installieren einer eigenen 16A Steckdose und für das Anschließen eines Schukosteckers an den Vitocell.

Verwirre ihn nicht mit dem Thor. Wie es danach weitergeht, habe ich schon beschrieben.

Ein LAN Anschluß muss vorhanden sein, dafür braucht es aber keinen Fachmann.

 

Gruß Nick

Danke Dir für Deine Antworten, so langsam verstehe ich es dann. Habe dann auch mal die untere Schublade mutig herausgezogen und gesehen was es ist. Die obere habe ich dann auch wieder richtig reingeschoben. Habe mir jetzt einen Elektriker besorgt der mir die 16A Steckdose legt. Dann werde ich das mit dem ACThor wohl hinbekommen. 
Ich werde berichten sobald es läuft. 
Danke noch einmal. 
Viele Grüße Jörg

Wird schon werden.

Ich kenne deine Vorkenntnisse nicht. Über den Schukostecker des Vitocells gehen später 2,7kW. Das ist was für eine Elektrofachkraft. Die hast du ja sowieso bald im Haus.

Gruß Nick

Das mit dem Elektriker hat etwas länger gedauert, aber mittlerweile ist die Steckdose installiert. Seltsamerweise sieht die I Solar Cloud den Verbrauch dieser Steckdose nicht. Vermutlich hat der Elektriker die Steckdose im Sicherungskasten wohl so angeschlossen, dass der Strom irgendwie vorm Wechselrichter abgegriffen wird. Aber das ist das kleinere Problem. Nachdem der Thor heute kurzzeitig das Steuerungssignal des Sungrows bekommen hat, war das Steuerungssignal danach nicht mehr zu bekommen. Habe schon alles mögliche probiert. Der Thor hängt per LAN Kabel an einem Repeater und hat einwandfrei Internet. Die Sungrow hängt per WLAN im Netz. Aber daran kann es ja eigentlich nicht liegen, da es ja mal kurz funktionierte. Hast Du noch Ideen?  Ich habe sowohl dem Thor als auch dem Sungrow eine statische IP zugeordnet. Aber Nix. Er bekommt kein Steuerungssignal mehr. ????? 

Ich habe eine Idee.

Mit der MyPv Software kannst du den Thor fernbedienen. Falls du die statische IP Adresse später eingestellt hast, läuft die Software ins Leere. Die Software korrigiert nicht von selbst. Prüfe die IP Einstellungen noch einmal. Hier noch mal meine Einstellungen. Sie gelten natürlich nicht 1:1 für dich. Bei mir war Sungrow Manual zwingend erforderlich.

Kannst du den Thor über die MY PVSoftware fernbedienen?

Es gibt 2 Versionen, die lokale Version oder die Cloud Version mit Konto bei My Pv. Leider ist die Cloudversion besser, so dass ich die lokale Version nicht mehr benutze.

Zur Probe kannst du auch mal den Sicherstellungsmodus benutzen. Achtung, dann nimmt er die Leistung auch aus dem Netz. Das sollte deshalb nur eine Funktionsprüfung des Thor mit der Heizung sein.

Ansonsten Eingrenzen. Liest Thor den eingespeisten Strom, oder liest er 0 mangels Kommunikation?

Ist die Solltempereatur über der Isttemperatur?

I Solar sollte den Verbrauch sehen, allerdings dauert es mehrere Sekunden, bis 2 Messwerte kommen.

Viel Erfolg.

1000053092.jpg

Danke schon mal. Das Problem das I Solar Cloud  den Verbrauch nicht erkennt liegt wohl daran, dass der Elektriker die Steckdose vor / parallel zum installierten Smartmeter geschaltet hat, das wird nächste Woche behoben. Ja ich nutze die Cloudbasierte My PV App. Ich schaue dann ab nächster Woche nachdem die Steckdose richtig angeschlossen ist noch einmal weiter. So weit erst einmal Danke für Deine Mühe. Viele Grüße  Jörg

Hallo Jörg, der Verbrauch sollte egal sein.

I Solar sollte Überschuß melden (mein Bild 677W) und MyPV den auch lesen (mein Bild -773W). Mal sehen, was nach der Änderung passiert.

1000053501.jpg

1000053500.jpg

Top-Lösungsautoren